Background photo

Kristin Lewis - Soprano

Biografie

Kristin_Lewis_bio_pic.jpgKristin Lewis, Soprano, eine Lyrico-Spinto Sopranistin, die für ihre Interpretationen der Heldinnen von Verdi gerühmt wird, stammt ursprünglich aus Little Rock, Arkansas/USA. Frau Lewis begann ihr Gesangsstudium an der University of Central Arkansas unter der Anleitung von Frau Prof. Dr. Martha Antolik. Nachdem sie ihren Abschluss Bachelor of Arts überreicht bekommen hatte, setzte sie ihr Studium mit dem Abschluss Master of Music an der University of Tennessee bei Frau Prof. Kay Paschal und Herrn Prof. Andrew Wentzel fort. Ihr weiteres Studium wurde von Prof. Dr. Jonathan Retzlaff bis zu ihrem Umzug nach Wien, Österreich begleitet, wo sie zur Zeit wohnt. Sie arbeitet jetzt unter der fachlichen Anleitung der dramatischen Sopranistin Carol Byers.

Mit vielen Auszeichnungen bedacht, erhielt Frau Lewis die 2015 College der Künste und Wissenschaften Divisional Achievement Award für die bildende und darstellende Künste von Univeristy of Tennessee at Knoxville, am Geburtsort von Giuseppe Verdi den Orazio Tosi Preis 2012 vom Club Lirica Parma. 2010 wurde Frau Lewis von den Opernfestspielen Savonlinna zur Künstlerin des Jahres ernannt. Außerdem wurde ihr 2010 der begehrte "Oscar der Oper" von der Stiftung der Arena di Verona verliehen. Dies war das erste Mal, dass diese Auszeichnung vergeben wurde. Sie ist zweifache Finalistin des Metropolitan Opera National Council Gesangswettbewerbs. Neben ihren anderen zahlreichen Erfolgen ist sie auch eine Finalistin des Gesangswettbewerbs “XLVI Concours International de Chant De La Ville Des Toulouse", Siegerin des "Internationalen Gesangswettbewerbs Ferruccio Tagliavini" und Siegerin des "Concorso Internazionale Di Musica Gian Battista Viotti" gewesen. Frau Lewis gewann auch den Opern- und Publikumspreis des "Concorso Internationale di Canto Debutto Merano".

2014 gründete Sie die Kristin Lewis Foundation um das Bühnenlicht auf junge, talentierte Musiker zu lenken und die Entdeckung und Wertschätzung für Oper und Musikkultur durch Lehre, Aufführung und Erfahrung zu fördern. Unter Ihren anderen Aktivitäten ist Kristin Lewis sehr aktiv in ihrer humanitären Arbeit. Sie wurde kürzlich zur Konsulin des Roten Kreuzes Wien, Österreich ernannt. Sie ist außerdem Unterstützerin von Animal Care Austria, eine Organisation zur Rettung notleidender Tiere in Wien, Österreich.

Die Opernsaison 2016-17 wird von Frau Lewis’ Rückkehr zum Teatro alla Scala in der Rolle von "Bess" in Gershwins Porgy und Bess hervorgehoben. Weitere Auftritte sind ihr Debüt in Strauß Vier Letzte Lieder in Zusammenarbeit mit Maestro Zubin Mehta und den Israelischen Philharmonikern in Athen, Griechenland, sowie ihr Debüt am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, ​​Spanien, in der Rolle von Leonora in Verdis' Il Trovatore. Ein weiteres Highlight der Saison ist eine Europatournee von Verdis Aida mit Maestro Plácido Domingo als Dirigent, begleitet von Orchester und Chor der Budapester Staatsoper. Sie wird auch an die Wiener Staatsoper zurückkehren, um die Titelrolle in Verdis "Aida" und die Rolle der "Amelia" in Un Ballo in Maschera zu singen.

In der Saison 2015-16 spielte Frau Lewis ihr Hausdebüt in der Carnegie Hall als Sopran-Solistin in Mahlers Zweite Sinfonie. Sie wurde von Maestro Zubin Mehta als Dirigent geleitet und von den Israelischen Philharmonikern unterstützt. Zu den weiteren Höhepunkten gehörte die Rückkehr zum Teatro alla Scala in Mailand, Italien, um ihr Debüt als "Ginevra" in Giordanos La Cena delle Beffe zu singen. Ihre Rückkehr zur Wiener Staatsoper mit Aufführungen von "Amelia" in Verdis Un Ballo in Maschera, Aufführungen als "Mimi" in Puccinis La Boheme an der Bayrischen Staatsoper in München, Ihr Haus-Debüt im Teatro Regio in Turin, Italien, und ihre Rückkehr ins Teatro San Carlo in Neapel, Italien, um die Titelrolle in Verdis "Aida" zu singen, sind weitere Höhepunkte.

Die Saison 2014-15 zeigte Frau Lewis in der Titelrolle in Verdis Aida im Teatro alla Scala mit Maestro Zubin Mehta. Sie wurde auch von Maestro Mehta in der NHK Hall in Tokio, Japan, in Aufführungen von Beethovens 9. Sinfonie mit den Israelischen Philharmonikern geleitet. Sie machte ihre Theater-Debüts an der Astana Oper in Kasachstan und im Seoul Arts Opera Centre in Südkorea in der Titelrolle in Verdis "Aida". Zu den weiteren illustren Aufführungen gehörte die Rolle "Leonora" in Verdis Il Trovatore im Teatro La Fenice in Venedig und ihr Hausdebüt an der Deutschen Oper in Berlin in der Rolle von "Elisabetta" in Verdis Don Carlo.

Während der Saison 2013-14 nahm Frau Lewis an der zweihundertjährigen Feier von Giuseppe Verdi teil. Sie sang an der Wiener Staatsoper, an der Staatsoper im Schiller-Theater in Berlin, Deutschland, an der Opéra Royal de Wallonie und am Teatro San Carlo in Neapel, in der Titelrolle von Aida. Zu den weiteren Höhepunkten der Saison gehörten die Rollen von "Leonora" in Verdis Il Trovatore im Teatro alla Scala, "Mimi" in Puccinis La Boheme am Teatro La Fenice und "Nedda" in Leoncavallos I Pagliacci am Royal Danish Theater und im Teatro Regio Parma, Italien.

Frau Lewis weitere hoch gelobte Verdi-Rollen sind „Elisabetta" in Don Carlo, „Medora" in Il Corsaro und „Amelia" in Un Ballo in Maschera. In Opern anderer vertrauter Komponisten ist sie auch als „Liu“ in Turandot von Puccini, als „Donna Anna“ in Mozarts Don Giovanni, „Schwester Rose“ in Jake Heggies Dead Man Walking und „Maddalena“ in Giordanos Andrea Chénier aufgetreten.

Ms. Lewis ist in so renommierten Häusern wie der Wiener Staatsoper, Teatro alla Scala, an der Opéra de Paris, der Staatsoper im Schiller Theater Berlin, der Arena di Verona, Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, Opera Orchestra New York in der Avery Fisher Hall im Lincoln Center, der Bayerischen Staatsoper, dem Mariinsky Theater und den Chorégies d'Orange, dem Königlich Dänischen Theater, dem Teatro dell'Opera di Roma, dem Wiener Konzerthaus, dem Festival a Torre del Lago Puccini, der Sächsischen Staatsoper Dresden, dem Teatro Regio di Parma, l'Opera de Nice, Teatro San Carlo, Savonlinna-Opernfestspiele, Opéra National de Lyon, dem Teatro La Fenice, Astana Opera, Seoul Arts Opera House, sowie NHK Hall in Tokio, Japan aufgetreten. Sie arbeitete mit vielen berühmten Dirigenten wie Zubin Mehta, Lorin Maazel, Nicola Luisotti, Alain Altinoglu, Fabio Luisi, Gianandrea Noseda, Riccardo Muti, Bruno Bartoletti, Philippe Jordan, Dan Ettinger, Donald Runnicles, Donato Renzetti, Daniel Oren, Daniele Gatti, Daniele Callegari, Alberto Veronesi, Omer Wellber und Philippe Auguin zusammen.